Faszinierende studienreise – Montenegro – Kroatien – Bosnien

1.Tag: Anreise nach Split

Fahrt nach Split. Unsere freundlichen und kompetenten, Deutsch sprechenden Reiseleiter empfangen uns im Hotel im Raum Split/Trogir oder Makarska, wo wir die nächsten 2 Nächte verbringen. Bei einem erfrischenden Willkommensgetränk werden wir begrüßt und mit Informationen über unseren Reiseverlauf der nächsten Tage eingestimmt.

 

2.Tag: Split, Trogir & Omis UNESCO-Weltkulturerbe Städte 100 km

Heute besuchen wir zwei UNESCO-Weltkulturerbestädte. Unser Besichtigungsprogramm beginnt mit einem Rundgang durch die Altstadt. Wir bewundern den alten Palast des Diokletian ein UNESCO- Weltkulturerbe. Unweit liegt die Stadt Trogir, die seit 1997 auch eine UNESCO-Weltkulturerbestadt ist. Sie ist durch einen Kanal vom Festland getrennt und somit liegt sie auf einer kleinen Insel. Auf der Rückfahrt verweilen wir bei der dalmatinischen Stadt Omis, die einst eine Piraten Siedlung war.

 

3.Tag: Mostar (UNESCO-Weltkulturerbe) & Medjugorje 180 km

Der Tag beginnt mit der Fahrt ins Landesinnere Bosnien Herzegowinas nach Mostar. Unterwegs lassen wir uns von einem faszinierenden Naturschauspiel bei Imotski verzaubern. Die Altstadt von Mostar liegt malerisch an beiden Seiten des Flusses Neretva und ist verbunden durch die „Stari Most“, zu Deutsch „Alte Brücke“. Diese wurde zusammen mit der Altstadt von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Danach führt uns der Weg in den berühmten christlichen Wallfahrtsort Medjugorje, an dem sechs Jugendlichen die Mutter Gottes erschienen sein soll. Übernachtung im Raum Medjugorje oder Mostar.

 

4.Tag: Trebinje, Panorama-Fährfahrt & Budva 125 km

Bevor wir Mostar verlassen, werden wir eine typisch Bosnische Teppichmanufaktur besuchen und die älteste Kunst der Osmanen bestaunen. Vielleicht möchten Sie hier ja auch ein Schnäppchen machen. Weiterfahrt in Richtung Trebinje, auf der Strecke besuchen wir eine traditionelle Teppichknüpferei und bewundern dieses jahrhundertealte Kunsthandwerk. Anschließend Besichtigung der Stadt Trebinje, die malerisch an einem Fluss liegt. Wir bestaunen u.a. die Aslanagic-Brücke, das historische Stadtzentrum „Kastel“ und die Osman Pascha Moschee. Am Nachmittag führt uns die Fahrt mit einem atemberaubenden Ausblick an der Küste entlang nach Budva. Die Altstadt gilt mit ihren über 2.500 Jahren als die älteste an der Adriaküste. Wir schlendern durch die zahlreichen engen Gässchen und genießen das südländische Flair. Zwei Nächtigungen im Raum Budva/Bar oder Herceg Novi.

 

5.Tag: Der Tag steht zur

freien Verfügung oder Fakultativer Ausflug Der heutige Tag steht uns frei zur Verfügung, indem Sie die Annehmlichkeiten des Hotels genießen können, oder Sie haben die Möglichkeit für eine fakultative Fahrt. Tagesausflug “Skutarisee & Bootsfahrt” (fakultativ): Der Skutarisee ist durch zwei Länder, nämlich Montenegro und Albanien, geteilt. Weiterhin stellt er auch ein wichtiges Natursowie historisches Denkmal für die Montenegriner dar. Der montenegrinische Teil des Skutarisees wurde 1983 zum Nationalpark erklärt und 1996 in die internationale Ramsar-Liste schützenswerter Feuchtgebiete aufgenommen. Auf 400 km² bietet der Skutarisee Nationalpark viele Aktivitäten für Naturliebhaber: Vogelbeobachtung (es gibt eine große Anzahl von Vogelarten - es wird geschätzt das 270 Vogelarten den See bewohnen), Weinberge,Bootsfahrten, Gastronomie und vieles mehr. Der See ist berühmt für seine Vielfalt an Flora und Fauna sowie für die wechselseitige Nähe von verschiedenen Tierrevieren und deren Nahrungsketten. In der unmittelbarer Nähe des Sees befindet sich ein Habitat für Weinreben, wo der berühmte Vranac Rotwein angebaut wird. Ein Produkt auf das die Montenegriner sehr stolz sind! Wenn Sie in Liebe mit der Natur und atemberaubenden Landschaften stehen, dann ist der Ausflug zum Skutarisee die perfekte Wahl um einmal die wilde Seite von Montenegro während Ihres Aufenthalts in diesem erstaunlichen Land kennenzulernen.
Die Geschichte des Skutarisees wird Sie auch überraschen. Das Gebiet wurde von den Türken im 13. Jahrhundert erobert und fünf Jahrhunderte lang besetzt. Danach, im späten 19. Jahrhundert, wurde die am See anliegende Stadt Zeta durch Albanien eingenommen. Im 20. Jahrhundert, nach der Befreiung Montenegros, kehrte der See zu seinen rechtmäßigen Eigentümern zurück. Aber Sie werden noch mehr über diese historische Ereignisse auf dem Ausflug selbst hören. Genießen Sie dabei die Friedlichkeit des Sees und seiner zahlreichen Inseln. Diese bewogen die mittelalterlichen Feudalherren dazu Befestigungen und Klosteranlagen auf ihnen zu errichten zu lassen, deren Architektur eine wahre Rarität heutzutage ist. Am späten Nachmittag Rückfahrt zu unserem Hotel.

 

6.Tag: Kotor (UNESCO-Welterbe): 100 km

Das nächste Ziel unserer Reise zählt zu den schönsten Buchten an der europäischen Mittelmeerküste – die Bucht von Kotor. Umgeben von den schroffen Felswänden des Berges Heiliger Iwan und dem türkis glitzernden Wasser der Meeresbucht liegt die und Fauna sowie für die wechselseitige Nähe von verschiedenen Tierrevieren und deren Nahrungsketten. In der unmittelbarer Nähe des Sees befindet sich ein Habitat für Weinreben, wo der berühmte Vranac Rotwein angebaut gleichnamige Hafenstadt. Die Handwerkstradition führt uns in ein Schmuck- und in ein Lederatelier. Hier erfahren wir Interessantes über die Herstellung und haben die Chance ein persönliches Urlaubs-Souvenir auszuwählen. Bei einem Spaziergang sind wir begeistert von der malerischen Umgebung dieses UNESCO-Weltkulturerbes. Bei einer schönen Fährfahrt setzen wir von Lepetane nach Kamenari über und fahren weiter in Richtung Dubrovnik. Eine Nächtigung im Raum Dubrovnik.

 

7.Tag: Ston Dubrovnik (UNESCO-Welterbe): 240 km

Nach dem gemütlichem Frühstück: Besichtigung von Dubrovnik, der “Perle der Adria”. Die malerische Altstadt, die auf einer Halbinsel liegt, wurde 1979 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen. Wir bummeln durch die engen Gassen und bestaunen Paläste, Kirchen und prachtvolle Häuser, die von einer mächtigen Festungsmauer umgeben sind. Nach einer kurzen Busfahrt erreichen wir die Kleinstadt Ston, die auf unserer Strecke liegt. Hier erwartet uns ein besonderes Bauwerk: die 5,5 km lange Festungsmauer, welche im 14. Jahrhundert zum Schutz der einst kostbaren Salzgewinnungsanlagen erbaut wurde. Nach der Chinesischen Mauer gilt sie als die zweitlängste weltweit. Nächtigung im Raum Split/Trogir oder Makarska.

 

8.Tag: Heimreise

Heute heißt es Abschied nehmen. Früh am Morgen beginnt die Rückfahrt in Richtung Österreich.

Kommentare sind geschlossen.